Archiv

Archiv für Mai, 2007

Ich bin an der Jazoon!!

24. Mai 2007 Keine Kommentare

Heute per Einschreiben bekommen: [8tung, Vorwarnung: Nachfolgender Text enthält stinkendes Eigenlob!]

Herzlichen Dank, dass Sie uns Ihr Scriptlet eingereicht haben. Es freut uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Ihre einfache aber überzeugende Idee uns begeistert hat. Sie haben sich auf einige Herausforderungen eingelassen (alte XML API’s, Grössensbeschränkung, Zeitbeschränkung) und diese sehr gut gemeistert. Ihr Code war einfach und verständlich und der Output ist optisch sehr ansprechend.
Daher zählt Ihr Scriptlet zu den Gewinnern unseres Wettbewerbes und Sie dürfen sich zu den glücklichen Teilnehmern der Jazoon 07 zählen.

Hab eigentlich schon lange nicht mehr mit einem Entscheid gerechnet. Elca hatte einen Scripting-Wettbewerb ausgeschrieben für Eintrittsticket in die Jazoon, Preis als nicht Student: CHF 2000.–. Das Code-Stück war nicht eines meiner Glanzleistungen. Die Worte alte XML API's heissen eigentlich: Wieso haben Sie nicht Groovy benutzt, da geht das in einer Zeile. Der Grund war einfach: Habe mich in Groovy eingelesen und auch begonnen das Scriptlet mit groovyness zu schreiben, aber nach einem Bug und zu wenig Zeit habe ich entschieden das ganze mit herkömmlichen XML-API’s zu schreiben.

Wie gesagt, ist nicht mein bestes Stück Code und gewonnen hat’s vielleicht auch weil nicht soviele mitgemacht haben…

Egal, ich freu mich auf jedenfall auf die Jazoon


KategorienLife, studying/job/career Tags:

Unser Gehirn ist immer auf Empfang…

21. Mai 2007 Keine Kommentare

If you’re not familiar with the work of Derren Brown, he’s a mind master when it comes to suggesting, influencing, planting and hypnotizing. You should check out his other mental feats on You Tube. But here he gets into the head of a couple of ad guys, literally. Now, despite the clear awesomeness of this stunt, and before you say you’re too creative to have ever fallen into this trap, keep in mind these guys only had 30 minutes. They were scrambling to come up with something and naturally these are some of the images and thoughts that first came to mind. But Derren does teach us something about the way our minds ideate. Our brains are pulling directly from everyday experiences that we aren’t even remembering. Our bus ride to work, the lunch line, etc. So, pay a bit more attention to that boring stuff around you. Because you never know when you might be passing a Gold Lion idea.

KategorienLife, Web Tags:

In welches Jahr gehöre ich?

21. Mai 2007 1 Kommentar

Na ins Jahr 1969 hätte ich mich nicht verfrachtet, da war ich ja noch nicht mal auf der Welt!!


You Belong in 1969


You are a free spirit with a huge heart. Love, peace, and happiness rule – oh, and drugs too.
KategorienWeb Tags:

Andreina Wortschöpfung

20. Mai 2007 Keine Kommentare

Andreina hat letzthin (wieder) ein Wort erfunden. Wir waren am Eisenbahn spielen und natürlich sass ich wieder mal da wo Sie ein Geleise legen wollte. Sie meinte:

Pass uf, suscht wirsch überschinelet!

KategorienKids Tags:

Movie-Splitten

18. Mai 2007 Keine Kommentare

Eigentlich klingt die Aufgabe einfach. Aus einem Film eine einzelne Szene rauschneiden.

Ich habe diverse Ubuntu/Linux-Tools ausprobiert mit erschreckenden Ergebnissen. Nix wollte richtig laufen: iLive, Avidemux, Shajaga, gopchop, kino, pitivi.

Alle haben versagt, oder genügen den Anforderungen nicht. iLive hat sogar meine XServer abgeschossen. Also zurück auf die commandline. Nach einer Sekunden-Suche mittels apt-cache search das mpgtx gefunden. Funktionierte tadellos! Syntax ist sogar bequemer als die Klicki-Bunti-Guis.

mpgsplit MeinFilm.mpg -s [29:34.33 - 32:22.00]
Diese Syntax ist so intuitiv, die muss man nicht mehr erklären

Das Auf der Commando-Zeile gehts doch am besten!!

Kategoriencmd-lines, linux Tags: